Vita: Dr. med. Dr. med. dent. Hakan Tastan

     
Name:   Tastan
Vorname:   Hakan
Geb.datum:   31.08.1975
Geburtsort:   Flensburg
Fam.stand:   verheiratet
     
1995-2002   Studium Humanmedizin in Gießen und Bern (Schweiz)
2002-2005   Studium Zahnmedizin in Gießen
2005-2009   Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Bern (Schweiz)
2009-2011   Institut für Orale Implantologie und Kosmetische Chirurgie Northeim (Göttingen)
2011-2014   Leiter Kieferchirurgische Abteilung, Zahnmedizinisches Zentrum Rodenkirchen Köln
2014      Gründung der eigenen Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Hakan Tastan „Impadia“ in Köln
Schwerpunkte: Implantologie, Parodontologie, 3D-Diagnostik
     
Promotionen
     
2006   Promotion „Dr. med.“
Thema: „Einfluß von NO/cGMP-abhängiger Induktion des pro-apoptotischen Signaltransduktionsweges auf das Kontraktionsverhalten vertikalerer Herzmuskelzellen.“
Note: magna cum laude (Sehr gut)

2008   Promotion „Dr. med. dent.“
Thema: „Differenzierung von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) und Untersuchung der Spezifität des ROS-Fluoreszenzindikators H2R bei PC12-Zellen der Ratte unter Hypoxie.“                   
Note: cum laude (gut)
     
Stipendien
     
2008   International Bone Research Association (IBRA) Fellowship
Training Center: Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery, Gazi University Medical Faculty of Ankara, Turkey Prof. Reha Yavuzer MD
     
Facharztprüfungen
 
2009   Fachzahnarzt für Oralchirurgie (LZK Hessen, Frankfurt)
2010   Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (LZK B.-Württemberg, Freiburg)
     
Zertifizierungen
 
2010   Zertifizierung Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie  (DGMKG, BDO, DGI)
2012   Zertifizierung Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie (DGMKG, BDO, DGI)
2012   Zertifizierung Digitale Volumentomographie 3D-Röntgen (ZÄK Nordrhein)
     
Mitgliedschaften
     
DGI   Deutsche Gesellschaft für Implantologie
DGZMK   Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
DGMKG   Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
IBRA   International Bone Research Association